Neuer Masterstudiengang: MA Global East Asia (MAGEA)

487
0
Share:

An der Freien Universität Berlin wird ab dem Wintersemester 2023/24 ein neuer Masterstudiengang angeboten werden:

MA Global East Asia (MAGEA)

MA Global East Asia (MAGEA) ist ein gemeinsames, interdisziplinäres Programm der Koreanistik, Japanologie und Chinastudien. Es befasst sich mit Themen rund um die Komplexität und Dynamik des historischen und gegenwärtigen Ostasiens und seinen globalen Verflechtungen.

Das Programm vermittelt den Studierenden zentrales Wissen und vielfältige Methoden zur Erforschung von Themen des ‚globalen Ostasien‘ in seiner historischen und gegenwärtigen Entwicklung. Mit seinem multidimensionalen sowie interdisziplinären Ansatz beschäftigt sich der Masterstudiengang mit lokalen, nationalen, regionalen und globalen Zusammenhängen in und um Ostasien. Besonderes Augenmerk liegt dabei sowohl auf den strukturellen Merkmalen, die Ostasien als einen einheitlichen Raum konstituieren, als auch auf politischen, wirtschaftlichen und kulturellen Barrieren, die einer weiteren Integration entgegengewirkt haben.

Als konsekutiver Studiengang bringt MAGEA Studierende mit Fachwissen über eines der Länder Japan, Korea und China oder mit regionalem Fachwissen über Ostasien zusammen. Zu den Voraussetzungen für eine Bewerbung gehören sehr gute Englischkenntnisse, ein Bachelorabschluss mit für das Studium relevanten china-, japan- oder koreabezogenen Inhalte zu Global East Asia, sowie Sprachkenntnisse in Chinesisch, Japanisch oder Koreanisch.

Weitere Informationen dazu enthält die MAGEA Homepage: www.fu-berlin.de/magea